Ausflug der „Familie Robinson“

Jeder darf mit anfassenÜber das 1.Maiwochenende ging es in die Wildnis, zumindest für unseren Neffen Phillip. Dieser kommt aus der großen Stadt Berlin ist 6 Jahre und sollte einmal die raue Wirklichkeit eines Camping/Angelausflugs am eigenen Leib spüren dürfen. Vervollständigt wurde die kleine Reisegruppe von einer weiteren Familie mit Sofia 9Jahre und unseren dazugehörigen Hunden. Als Ziel wählten wir eine schöne Insel eines Vereinsgewässers mit Sitzbank und alter Holzhütte. Für Familiäres Ambiente war also gesorgt. Marshmallows, Grillwürstchen, Schnitzmesser, Zeltheizungen und Gameboys spiegeln zwar nicht ganz die Realität eines reinen Outdoortrips wieder, sind aber für gute Laune bei den Kids sehr hilfreich. Anglerisch hielt der verwunschene See einige Highlights für uns parat. Auf der Rückseite der kleinen Insel legte ich meine Fallen zwischen jungen Seerosenstängeln aus. Großflächig fütterte ich diese Bucht mit nur wenigen Händen Tigernüssen und Steinsalz. Als Köder kamen vorrangig auffällige Pop Up`s zum Einsatz. Unsere Kids waren schwer beschäftigt mit ihren neuen Stippruten Friedfische jeder Art zu überlisten. Am lebenden Beispiel konnte man sehr schön den waidgerechten Umgang anschaulich vermitteln. Aber natürlich stellten die Karpfenfänge durch ihre Größe und Anmut die gestippten Plötzen ein wenig in den Schatten. Für unsere jungen Begleiter war es ein tolles Wochenende, mit vielen neuen Eindrücken. Ich bin davon überzeugt dass sie für Ihr weiteres Leben einiges davon mitnehmen konnten.